Urlaub im Cilento gilt bisher immer noch als absoluter Geheim-Tipp unter Süditalien-Fans. Schon alleine deshalb wissen viele überhaupt nicht, wo genau sich diese Gegend befindet, was alles zum Cilento gehört und wie man dort hingelangt. Vom Massentourismus bleibt die Region bisher weitestgehend verschont und ist unter anderem aus diesem Grund vor allem für den noch sehr intakten Lebensraum sowie ihre Ursprünglichkeit bekannt. Weitere Vorzüge der Region sind das bis heute rar besielte Hinterland und die fast unverbauten Küstenabschnitte. Als Hauptstadt des Cilento gilt der Ort Vallo della Lucania.

Der Cilento – wo ist das eigentlich genau?

Das Gebiet mit dem Namen Cilento liegt im Südwesten von Italien in der Provinz Salerno, die wiederum zur Region Kampanien gehört. Das Gebiet erstreckt sich zwischen dem Diano-Tal im Osten und Sapri im Süden sowie Paestum im Norden. Im Westen der Region befindet sich zum einen die herrliche rund 100 km lange Küste mit dem Tyrrhenischen Meer, an der man bis in den Süden hinab große und kleine Buchten mit feinen Sandstränden findet. Zum anderen lockt das reizvolle Hinterland mit hohen Bergen, alten Pilgerwegen und kleinen Dörfern sowie idyllischen Kulturlandschaften aus Olivenhainen.

Die cilentanische Küste – bekannt für ihr glasklares Meer… (Bildquelle: Pixabay)

Ein Großteil des Cilento wurde im Jahr 1991 zum Nationalpark erklärt und trägt seitdem den Namen „Nationalpark Cilento und Vallo di Diano“, als dessen Zentrum die Orte Marina di Camerota und Palinuro gelten. Insgesamt verfügt der zweitgrößte Nationalpark Italiens über eine Fläche von 181.048 Hektar. Zu diesem Gebiet gehört einerseits die weitläufige Landregion mit ihrer abwechslungsreichen Berglandschaft und den idyllischen Wäldern, andererseits aber auch der Meeresnaturparks Punta Licosa und Infreschi an der felsigen Küste des Cilento, die für eine besonders hohe Wasserqualität bekannt sind und hierfür regelmäßig ausgezeichnet werden. Im Jahr 1998 erfolgte darüber hinaus die Aufnahme in die World Heritage List der UNESCO und somit die Ernennung zum Welterbe der Menschheit.

Wo im Cilento befinden sich Orte, die man besuchen sollte?

Lohnenswertes Ausflugsziel im Cilento: der Küstenort Agropoli (Bildquelle: Pixabay)

Besonders reizvoll an der Region sind zum einen die schönen Küstenorte, zum anderen die vielen kleinen Bergdörfer. Zu den bekannten Badeorten zählen neben Marina di Camerota und Ascea unter anderem auch Agropoli und Palinuro. Im nördlichen Cilento ist Santa Maria di Castellabate ein perfekter Ausgangsort für Ausflüge nach Paestum. Um das Hinterland zu erkunden, startet man am besten in Ascea. So sind von dort aus zum Beispiel die Schlucht Gole del Calore bei Felitto sowie die Grotte del Bussento bei Morigerati schnell zu erreichen. Definitiv ebenfalls einen Besuch wert ist der autofreie Ort Pisciotta, der an der Küstenstraße zwischen Palinuro und Velia zu finden ist. Seine mittelalterliche Architektur, die verwinkelten Gassen und die mit gemütlichen Cafés umsäumte Piazza machen ihn zu einem der charmantesten Orte des Cilento. Von Scario aus, das ganz im Süden der Region liegt, genießen Sie hingegen ein atemberaubendes Panorama über die zauberhafte Bucht mit dem Namen Golf von Policastro bis hin zur steilen Fels-Küste der Basilikata.

Im Süden des Nationalparks Cilento: Scario (Bildquelle: Pixabay)

Und wo liegen im Cilento die bekanntesten Sehenswürdigkeiten?

Sehenswürdigkeit im Cilento: Die Tempel von Paestum (Bildquelle: Pixabay)

Zunächst haben natürlich viele der kleinen Orte – sowohl zahlreiche Bergdörfer als auch einige der Küstenorte – historische Zentren, die sehr reizvoll und interessant sind. Darüber hinaus gibt es an der Küste eine Vielzahl an Wehrtürmen aus dem Mittelalter, die häufig zwar nur noch als Ruine erhalten, aber durchaus sehenswert sind. Zu den kulturellen Hauptsehenswürdigkeiten des Cilento, die allesamt in die Welterbeliste der UNESCO eingetragen sind, zählen neben dem Kartäuserkloster in Padula auch die Ausgrabungsstätten von Velia, der griechischen Philosophenstadt, sowie Paestum, wo es mehrere sehr gut erhaltene griechische Tempel zu bestaunen gibt.

Wo in der Nähe oder im Cilento selbst ist ein größerer Flughafen oder Bahnhof?

Für Ihre Anreise haben Sie die Auswahl zwischen dem Flugzeug, der Bahn oder dem Pkw. Vom Cilento aus gesehen befindet sich der nächste größere Flughafen in der Metropole Neapel. Seine offizielle Bezeichnung lautet Napoli-Capodichino, was international mit NAP abgekürzt wird. Er liegt in etwa 120 km von der Region Cilento entfernt. Somit sollte man vom Flughafen aus bis zum jeweiligen Zielort mindestens eineinhalb Stunden Fahrt einkalkulieren. Möchten Sie dagegen mit dem Zug nach Süditalien reisen, so kommen Sie zum Beispiel bis nach Salerno oder – je nach Verfügbarkeit – bis zu einem Bahnhof direkt in der Nähe Ihres Feriendomizils und können dann von dort aus entweder per Mietwagen, Taxi oder Bus weiterfahren. Für die Anfahrt mit dem Auto wird die Autobahn über Rom und anschließend über Salerno Richtung Reggio Calabria empfohlen. Nach der Ausfahrt Battipaglia geht es auf Haupt-, Schnell- und Küstenstraßen weiter zum Urlaubsziel Ihrer Wahl.

Detaillierte Tipps zur Anreise finden Sie übrigens auch unter: https://www.cilento-ferien.de/cilento/anreise/

Veröffentlicht in: Allgemein