0941 / 56 76 460

Zu Land und Wasser den Cilento entdecken


Den Reiz des Cilento macht aus, dass Meer und Berge so nahe beieinander liegen. Direkt hinter dem Sandstrand beginnen hier oft bereits die grünen Hügel. Bei jeder Wanderung genießen Sie das herrliche Küstenpanorama.

 

Zu Land und Wasser den Cilento entdecken


Den Reiz des Cilento macht aus, dass Meer und Berge so nahe beieinander liegen. Direkt hinter dem Sandstrand beginnen hier oft bereits die grünen Hügel. Bei jeder Wanderung genießen Sie das herrliche Küstenpanorama.

Besondere Erlebnisse in kleiner Gruppe: Siebentägige Wanderungen im Nationalpark im Frühjahr und Herbst

Mit 100 Kilometern Küstenanteil kann der Nationalpark Cilento glänzen. Insbesondere im südlichen Teil, zwischen dem Kap Palinuro und dem Golf von Policastro zeigt sich die Natur mit atemberaubenden Steilküsten, einsamen Sandstränden, tiefen Schluchten und ehrwürdigen Olivenhainen von ihrer schönsten Seite.

Bei jeder Wanderung genießen Sie das herrliche Küstenpanorama. Das 40 km lange Bulgheria Kalkmassiv birgt zahlreiche, oft prähistorische Grotten, einige von ihnen werden Sie erkunden. Sie können Bergschwalben beobachten und zu jeder Jahreszeit erfreut Sie der Cilento mit seiner Blütenpracht.

Unterkunft

Das kleine, familiäre Hotel Calanca in Marina di Camerota liegt in unmittelbarer Nähe zur sandigen Badebucht Calanca (50 m). Es ist nur wenige Gehminuten vom Herzen des Fischerdorfs mit seinem kleinen Hafen und der malerischen Piazza San Domenico entfernt. Die Doppelzimmer mit Dusche/Bidet/WC haben alle einen Balkon mit Meeresblick, Telefon und Kühlschrank. Ferner steht uns die Bar des Hauses zur Verfügung. Der herzliche Eigentümer Andrea möchte, dass wir uns bei ihm wohl fühlen.

Wandern mit Salvatore Calicchio

Auf der Suche nach einem kompetenten Wanderführer sind wir bei Salvatore Calicchio fündig geworden. Mit viel Engagement und Leidenschaft bringt uns Salvatore - von Beruf Lehrer - Flora und Fauna, Tradition und Brauchtum sowie die Geschichte des Cilento näher.

Jede Wanderung krönt Salvatore mit einem Picknick mit ortstypischen Spezialitäten, die größtenteils aus eigenem Anbau stammen.

Reiseverlauf

1. Tag: Ankommen und Orientieren
Ankunft im Hotel. Bahnfahrer werden vom Bahnhof Pisciotta-Palinuro abgeholt. Am Abend, gegen 18:30 Uhr findet ein gemeinsames Informationstreffen im Hotel statt.

2. Tag: Küstenwanderung und Bootsfahrt entlang des Meeresnaturparks Infreschi
Höhenunterschied im Auf- und Abstieg: 200 m.
Die Einstiegswanderung führt uns zum Schmuckstück des Nationalparks, der vielseitigen Küstenlandschaft des Meeresnaturparks Infreschi. In der Bucht von Marina di Camerota erkunden wir die prähistorische Grotten "Riparo del Poggio e della serratura". Vorbei am Sarazenenturm "Torre dello Zancale" erreichen wir die malerische Nachbarbucht Cala Fortuna. Ein herrlicher Panoramablick erwartet uns auf dem Berg Monte di Luna, er reicht entlang der Küste bis zum Kap von Palinuro. Am Strand von Pozzallo bietet sich eine erfrischende Pause sowie das wohlverdiente Picknick. Am frühen Nachmittag besuchen wir die große Difesa-Grotte, ein natürliches Museum prähistorischer Spuren. Zurück am Strand von Pozzallo steigen wir in die Boote und fahren über das Meer zurück nach Marina di Camerota.

3. Tag: Kunsthandwerk, Olivenöl und der Monte Serra
Höhenunterschied im Auf- und Abstieg: 400m.
Heute sehen wir uns den Hauptort der Gemeinde, das erhaben auf einem Felsplateau liegende Camerota an. Nachdem wir die Kirche in der Grotte San Biagio besucht haben, geht es weiter in den Ortskern mit seinem normannisch-stauferischen Kastell und seinem sehr gut erhaltenen „centro storico“. Über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt ist Camerota für seine nach alten Methoden hergestellten Keramikwaren. Einem der Töpfer schauen wir über die Schulter, bevor wir das aus dem 17. Jahrhundert stammende Kapuzinerkloster besichtigen. Nun geht es stetig hinauf auf den Monte Serra (600 mNN). Bei einer Berghütte stärken wir uns mit einem Picknick, die anschließende Gipfelbesteigung fällt dann umso leichter. Vom Monte Serra aus kann man die ganze Küste des Nationalparks bewundern: von der Punta Infreschi bis zur Punta Licosa. Bei klarem Wetter sind sogar die Inseln Capri und Stromboli sichtbar. Beim Abstieg kommen wir durch jahrhundertealte Olivenhaine und genießen die Aussicht über das Camerota-Tal und seine Schluchten. Inmitten der mächtigen Olivenbäume befindet sich die Ölmühle „Il Castelluccio“, wo wir zum Abschluss des Tages einen Einblick in die Herstellung von kostbarem Olivenöl bekommen.

Tag 4: „La Tragara“ – Streifzug durch die Geschichte des Cilento
Dauer: 6 Stunden. Höhenunterschied im Anstieg 400 m.
Ausgangspunkt der heutigen Tour ist die „Geisterstadt“ San Severino. Seit Jahrzehnten sind die Häuser des Ortes verlassen. Warum? Das erklärt uns natürlich Salvatore, von Einheimischen meist nur „Professore“ genannt und für seine Affinität zur Regionalgeschichte bekannt. Er zeigt uns hier die Ruinen des antiken Kastells und der um 1600 entstandenen Kirche. Nach der kleinen Geschichtsstunde geht es hinab zum Fluss Mingardo, den wir auf einer 1928 erbauten Eisenbahnbrücke überqueren. Dem alten Gleisbett und einem früheren Saumpfad folgend, gelangen wir in einen Eichenwald, wo bereits die nächste Geschichtsstunde ansteht. Ein mittelalterlicher Grabstein kreuzt hier unseren Weg, der Wanderern einst die Himmelsrichtung wies. Ein spektakulärer Ausblick eröffnet sich kurze Zeit später von der Mingardo-Schlucht auf die Küste und das Meer. Von hier tauchen wir ein in den tausendjährigen Olivenhain von Licusati. Im Ort selbst befindet sich das letzte Highlight unserer Tour: eine alte Ölmühle, die einem jungen Bildhauer heute als Galerie dient. 

5. Tag: Der Weg der sieben Türme und vier Strände
Höhenunterschied im Auf- und Abstieg: 400 m.
Ausgangspunkt ist der Sarazenenturm am Fluss Mingardo. Von dort führt uns der heutige Tag entlang der Küste in Richtung Marina di Camerota. Sarazenentürme, die Klosterruine S. Cono, eine interessante Flora und traumhafte Ausblicke - u.a. das überwältigende Panorama von den Überresten des "Torre Muzza" - ziehen uns in den Bann. Nicht nur sieben Türme, auch mehrere Strände begleiten uns auf dem Weg, besonders am Strand von Porticello lädt das Wasser zum Baden ein. Stück für Stück führt uns der Weg zurück zur Unterkunft.

6. Tag: Das Palinuro-Kap
Dauer: 6 Stunden. Höhenunterschied im Auf- und Abstieg: 200 m.
Auf dieser Wanderung lernen wir das Capo Palinuro, das Wahrzeichen des Cilento und eines der berühmtesten Kaps in ganz Italien, in seiner ganzen Schönheit kennen. Von hier aus eröffnen sich uns fantastische Panoramen auf die Küste und die Berge. Auf Felsvorsprüngen können wir Vögel und die reiche Flora bewundern. Die Besichtigung einer griechisch-römischen Mühlsteinhöhle und einer napoleonischen Burg komplettieren unsere Wanderung. Abschließend können wir uns bei einem Bad im Meer erfrischen.

7. Tag: Das Kap von Infreschi
Höhenunterschied im Auf- und Abstieg: 300 m.
Diesen Tag beginnen wir mit dem Boot, das uns zum Porto degli Infreschi bringt. Dieser ist ein kleiner, natürlicher Schutzhafen am Meeresnaturpark, der heute wie früher den Fischern Zuflucht vor Unwettern bietet. Wir wandern durch Buchten mit weißen Stränden und hohen Klippen entlang der Costa Marcellino. Das Hinterland erscheint unberührt und wild, die üppige Mittelmeer-Macchia wird von Viehpfaden durchquert. Bei einem Picknick lassen wir uns die köstlichen cilentanischen Produkte schmecken. Gelegenheit für erfrischende Pausen bietet sich an den Stränden der Cala Bianca und des Porto degli Infreschi. Nach dem Besuch der Rondinelle Grotte, man nennt sie auch die „gotische Kathedrale des Paleolithikums“, bringen uns die Boote zurück nach Marina di Camerota.

8. Tag: Abschied von Marina di Camerota oder Verlängerung unseres Cilento-Urlaubs
Wir nehmen Abschied von Marina di Camerota. Bahnfahrer werden zum Bahnhof Pisciotta-Palinuro gebracht, wo Ihre Heimreise beginnt. Für alle diejenigen, die sich entschlossen haben, noch ein paar Tage im Cilento zu bleiben, beginnt ein neuer Urlaubstag.

Bitte beachten Sie, dass witterungsbedingte Änderungen des Programms möglich sind.

Leistungen:

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer (DZ) bzw. Einzelzimmer (EZ) mit Balkon
  • Halbpension
  • 6x Picknick bzw. Imbiss mit cilentanischen Spezialitäten
  • Busfahrkarten und Bootsfahrten für das gemeinsame Programm
  • Transfer: Bhf. Pisciotta-Palinuro - Marina di Camerota - Bhf. Pisciotta-Palinuro (am 1. bzw. 8. Tag)
  • Einheimische Wanderführer
  • Deutschsprachiger Ansprechpartner im Hotel
  • auf Anfrage: Transfer von/ nach Neapel Flughafen, Hauptbahnhof oder Salerno Bahnhof.

Preise pro Person:

Termine Preise DZ Preise EZ Verfügbarkeit
Sa, 08.04. - Sa, 15.04.2017 Preise DZ 835 EUR Preise EZ 960 EUR Plätze frei
Sa, 13.05. - Sa, 20.05.2017 Preise DZ 835 EUR Preise EZ 960 EUR Plätze frei
Sa, 03.06. - Sa, 10.06.2017 Preise DZ 835 EUR Preise EZ 960 EUR Plätze frei
Sa, 16.09. - Sa, 23.09.2017 Preise DZ 835 EUR Preise EZ 960 EUR Plätze frei
Sa, 14.10. - Sa, 21.10.2017 Preise DZ 835 EUR Preise EZ 960 EUR Plätze frei

Sonstiges:

  • Anforderungen: Für unsere Wanderungen ist eine mittlere Kondition empfehlenswert. Die reine Gehzeit beträgt in der Regel 4 bis 6 Stunden.
  • Halbe Doppelzimmer können nur vorbehaltlich einer Gegenbuchung vergeben werden.
  • Teilnehmer/innenzahl: mind. 6, max. 16 Personen.

Anreise:

Die Bahnspezialisten von Titanic-Reisen beraten Sie gerne bei der Organisation der Bahnreise (günstige Gruppenfahrscheine, Liege- und Schlafwagen...). Tel.: 030/61 12 97 97. E-Mail: titanic-bahn@web.de.

Individuelle Verlängerungsmöglichkeiten:

  • Doppelzimmer: ab 53 Euro pro Person und Tag mit Halbpension
  • Einzelzimmer: ab 70 Euro pro Tag mit Halbpension.

Individuelle Angebote auf Anfrage möglich

Veranstalter:

Cilentano GmbH, Ludwig-Eckert-Str. 10, 93049 Regensburg, Tel.: 0941/567646-0, Fax: -1, E-Mail: info@cilento-ferien.de.

 Reiseberichte unserer Gäste

Beeindruckt hat uns die große Herzlichkeit, mit der wir aufgenommen wurden. Sehr schön war auch der Empfangsabend, an dem wir Raffele und Katarina kennenlernten sowie die anderen Teilnehmer der Gruppe. Auf unseren täglichen Touren beeindruckte uns Raffaele durch seine Kompetenz, Leidenschaft für seine Region, Natürlichkeit und Kondition. Katarina mit viel Ausstarhlung übersetzte und ging trotz ihrer 70 Jahre über Stock und Stein. Krönung des Tages war meist das Picknick an besonderen Orten unterwegs (toll gekocht und geliefert per Jeep) von Raffaeles Frau. Unschlagbar! Das Hotel hatte familiäres Flair, war nah zum Strand gelegen und bot gutes Essen. Es wäre noch viel mehr zu entdecken. Suchtgefahr!

Bernd und Anette A., Griesstätt, September 2016

Besonders gut fand ich die kompetente Betreuung, die deutsche Übersetzung und die Kombination aus Laufen am Wasser. Im Hotel gefiel mir das familiäre Gefühl, das vermittelt wurde, die Sauberkeit der Zimmer, die freundliche Bedienung und die Nähe zum Strand. Ich komme wieder, weil ich nun das dritte Mal über Cilentano dort war und stetig eine Verbesserung der Region/Betreuung erlebt habe.

Hans-Peter F., Königswinter, September 2016

Das Hotel Calanca ist eine gute Basis für Aktivitäten im Naturpark sowie für tolle Wanderungen mit Salvatore Calicchio! Die Lage des Hotels und die freundliche Atmosphäre haben mir zudem besonders gut gefallen. Ich kann mir gut vorstellen, wieder hierher zu kommen!

Volker L., Bruckköbel, Oktober 2015

Ich hatte wirklich ein geniales Zimmer mit einer phantastischen Aussicht auf das Meer! Auch das Essen war gut und das Personal sehr freundlich. Die Wanderungen und die Grottenbootsfahrt, die ich unternahm, waren einfach toll und kann ich nur weiterempfehlen! Ich komme wieder!

Brigitte D., München, Oktober 2015

Wir hatten einen nahezu perfekten Urlaub in einer wunderbaren, wildromantischen Region! Hier gibt es noch das echte unverfälschte Italien. Eine wild zerklüftete Küste mit herrlichen Buchten, auch zum Baden geeignet - viel Natur. Wir haben weder an der Region noch an der Unterkunft das geringste zu kritisieren. Das Hotel Calanca war wunderbar: Alle Zimmer mit Balkon und Meerblick, groß und gut ausgestattet. Das Haus liegt sehr ruhig. Die cilentanische Küche ist der schmackhaft und abwechslungsreich. Der Abholservice war sehr praktisch! Wir hatten eine Wanderwoche mit Salvatore gebucht. Also, das sollte man erlebt haben. Salvatore hat uns während der Wanderungen viel über den Cilento erzählt. Wir haben spektakuläre  Aussichten, Grotten und Höhlen entdeckt. Das tägliche Picknick mit cilentanischen Spezialitäten (zubereitet von Salvatores Frau) und Wein war herrlich. Jederzeit wieder.

Klaus&Gisela O., Berlin, Mai 2015