0941 / 56 76 460

Pressestimmen

Seit dem Bestehen von Cilentano im Jahr 2000 wurde oft über unser Cilento-Angebot berichtet. Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl an Presseberichten, in denen unsere Unterkünfte ausdrücklich empfohlen werden:

"Wo die Sirenen Kuchen backen... Osterbräuche in Kampanien"

in: Reise & Erholung, Magazin am Dienstag, (Beilage u.a. in Donaupost, Hallertauer Zeitung u.a.,) März 2015

Artikel als PDF herunterladen

Kampanien, abseits der Hotelburgen

in: Reise & Erholung, Magazin am Dienstag (Beilage u.a. in Donaupost, Hallertauer Zeitung u.a.,) Oktober 2014

Artikel als PDF herunterladen

Ein Stück Italien mit allen Sinnen genießen

in: Reise & Erholung, Oktober 2012

Artikel als PDF herunterladen

Vergessener Cilento

in: Rheinische Post, Wolfram Goertz, Mai 2011

Artikel als PDF herunterladen

Sizilien - Mehr als Meer

in: Seehas-Magazin, Anneros und Ernst Troll, Dezember 2010

Artikel als PDF herunterladen

Reisetipp Italien - die Cilentoküste

in: Berliner Lokalnachrichten, Susanne Balke, August 2010

Artikel als PDF herunterladen

Ferien bei den Römern

in: Rheinische Post, Heike Weichler, Juli 2010

Artikel als PDF herunterladen

Cilento hisst wieder die "Blaue Flagge"

in: Ludwigsburger Kreiszeitung, Juni 2010

Artikel als PDF herunterladen

Italien - Traumküste Amalfi. Naturparadies Cilento - Göttlich kurven!

in: abenteuer und reisen, Frank Heuer und Stefanie Sonnentag, April 2010

Artikel als PDF herunterladen

Die Amalfitanische Küste - Emotionen und Romantik zwischen Himmel und Meer

in: Seehas-Magazin, Anneros und Ernst Troll, Dezember 2009

Artikel als PDF herunterladen

Ein Tag im Paradies
in: Für Sie, Kathrin Halfwassen, August 2009
Artikel als PDF herunterladen

Ferien für Forscher
in: Zeitschrift "Kinder", Heike Weichler, Februar 2009
Auszug: "[...] Nach ein paar Tagen fahren wir weiter in den Süden. Zwei Autostunden die Panoramastraße entlang am Meer. Idyllische Bergdörfer und Fischerorte ziehen vorüber. Acciaroli, wo Hemingway einen Sommer verbrachte, Pioppi mit seinem Meeresmuseum, Pisciottas mittelalterliche Kulisse. Dann kilometerlange Strände und die großartige Szenerie von Kap Palinuro, das wie eine Hand ins Meer greift. In Marina di Camerota lassen wir uns nieder. Der Ort hat Charme: eine Uferpromenade am Hafen, verwinkelte Gassen, eine beschauliche Piazza und nette Lokale. Unser Domizil ist eine Ferienwohnung der "Villa Torre delle Viole", mit Blick auf den Strand. Dort ist der Sand fein, das Wasser glasklar. [...]" (Heike Weichler)

Cilento - Italiens unbekannter Süden
in: Der Wellnesser, Raphael Mankau, Januar 2008
Auszug: "Cilento- Italiens unbekannter Süden [...] Bisher ist der Cilento dem Massentourismus entkommen und präsentiert sich heute als Stück weitgehend unversehrter Natur. Große Teile wurden 1991 zum Nationalpark erklärt, dem zweitgrößten in Italien. Seither ist die Tier- und Pflanzenwelt noch reichhaltiger geworden - von Fischottern bis hin zu Königsadlern [...]" (Raphael Mankau)

Fern Geschehn
in: Cross Road, Michael Schröder, März 2008
Auszug: "Schon wieder in die Toskana? Nein Danke. Überlaufen und zu teuer. Wer sich dagegen hinunter in den Cilento wagt, wird Italien mit anderen Augen sehen [...] Südlich der Amalfiküste beginnt der Cilento. Diesem Teil Kampaniens haben bisher noch nicht einmal die großen Reiseführer-Reihen ein eigenes Werk gewidmet - sozusagen Terra incognita. Und das trotz atemberaubend schöner Küste und eines bis fast 2000 Meter hohen Gebirges, das wegen seiner bedeutenden Kulturgüter wie Paestum vor einiger Zeit als einzige Landschaft Italiens mit mit der Aufnahme in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes geadelt wurde (...)." (Michael Schröder)

Der Salento - Das schöne "Ende der Welt" in Apulien
in: Seehas-Magazin, Anneros Troll, Dezember 2008
Auszug: „Der Salento – das schöne „Ende der Welt“ in Apulien. Der Salento ist ein Landstrich, der nicht sofort offenbart, er will entdeckt und gewonnen werden, genauso wie seine Bewohner. Seinen Besuchern bietet er jedoch eine überaus große Vielfalt. Badehungrige kommen an den grandiosen salentinischen Küsten auf ihre Kosten. Die wahre Barockwut, die den Salento überzog, offenbart dem Kunstfreund z.B. mit dem Lecceser Barock höchste Genüsse. Kultururlauber wandeln auf den Spuren Kaiser Friedrichs II. und Freizeitarchäologen verfolgen eine Geschichte, die bis 5000 v. Chr. zurückreicht. (...)  Die Sonne hat sich gerade verabschiedet, als wir im Hotel Rizieri eintreffen. Das Gesicht des Hotelschefs, Signor Siciliano, erhellt sich, als er den Namen Cilentano unseres Reiseveranstalters auf der Buchung liest. Wir erhalten ein schönes Zimmer mit großer Terrasse, der Blick schweift über das Meer, das nur 50 m vor uns leise rauscht. Das Abendessen im hoteleigenen Ristorante, Spaghetti alle Vongole, schmeckt bestens. Die sehr gute Hotelküche hat eine Reihe vorzüglicher und preiswerter Gerichte zu bieten (...).“ (Anneros Troll)

Wandern im Cilento
in: Magazin des Deutschen Alpenvereins "Panorama", Christina Radzwill, August 2008
Auszug: "Tief in Kampanien - fern von Touristenmassen (...) - liegt der Nationalpark Cilento. Herrliche Wanderungen, tiefblaues Meer, Sandstrände und mittelalterliche Dörfer erwarten Urlauber, die Ursprünglichkeit suchen. (...) Der Regensburger Veranstalter Cilentano hat sehr individuelle, ursprüngliche Landgüter und Ferienwohnungen, Agriturismi, im Angebot. Außerdem: Sprachferien, kulinarische Ferien und organisierte Wanderreisen mit Salvatore Calicchio." (Christina Radzwill)

Stimmen zum Cilentano-Angebot in der Welt am Sonntag, Mittelbayerische Zeitung, Fränkische Nachrichten, Das Goldene Blatt etc. (Oktober 2005 - August 2007)
Auszüge:

„(...) Die Ausweisung zum Nationalpark konnte im Cilento die an der Mittelmeer-Küste sonst üblichen Bettenburgen verhindern. Alle Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Landgüter und Hotels im Cilentano-Angebot wurden persönlich besichtigt und ausgewählt (...).“ (HP-NATUR-Heilkunde, 7-8/2007)

"(...) Cilentano, Mitglied im Forum anders reisen, engagiert sich seit Jahren für einen umweltfreundlichen und nachhaltigen Tourismus im respektvollen Kontakt mit den Einheimischen." (Peter Amann: Cilento aktiv mit Costa di Maratea, 3. Aufl. 2007)

„Alles Käse im Cilento – Aus einem unentdeckten Stück Italien kommt der berühmteste Büffel-Mozzarella der Welt (...)“ (Mittelbayerische Zeitung, 11.2.2007)

„(...) Mit seiner Blütenpracht und seinem überall sprießenden Grün ist der Cilento aber auch ein idealer Moment zum Wandern und Radfahren. Wie schon in den Vorjahren, so bietet Cilentano allen Wanderfreuen auch im Frühjahr und Herbst 2006 wieder siebentägige Wanderungen in Kleingruppen an. Salvatore Calicchio, Wanderführer aus Leidenschaft, führt die Gruppe und bringt den Wanderern Brauchtum, Geschichte und Natur des Cilento näher (...).“ (Fränkische Nachrichten, 2.3.2006)

 

Stimmen zum Cilentano-Angebot in Holiday & Lifestyle und Der Zeit (Januar 2003 - Februar 2004)
Auszüge:

"Individuelle Ferienhäuser, Wohnungen,  Landgüter und Hotels sowie Wander- und Kulturreisen gehören zu dem Repertoire des Reisebüros naturlaub [heute: Cilentano], das sich auf das süditalienische Cilento-Gebiet spezialisiert hat. Die relativ unbekannte Region ist seit den Neunzigern Unesco-Weltkulturerbe und Nationalpark." (Holiday & Lifestyle, 2/2004)

„(...) Die von der Unesco als Weltkulturerbe ausgewiesene Region ist eine vom Massentourismus noch unberührte Idylle mit kleinen Dörfern, 100 Kilometern Küste und Bergen bis knapp unter die 2.000-Meter-Grenze. Auch für geschichtlich interessierte Besucher birgt der Cilento Schätze wie etwa die griechischen Tempel von Paestum. Auf Ferien in diesem wunderschönen Land hat sich der kleine Regensburger Veranstalter Naturlaub [heute: Cilentano] spezialisiert. Der Katalog (...) liefert Runduminformationen zu Natur, Kultur und regionalen Besonderheiten und nennt eine stattliche Auswahl von Unterkünften (...).“ (Die Zeit, 9.1.2003)

Stimmen zum Cilentano-Angebot in der Saarbrücker Zeitung, Neue Welt, Gong und Vida (Juni 2002 - September 2004)
Auszüge:

„Reizvolle Reiseziele im süditalienischen Nationalpark Cilento verspricht der neue Prospekt des Regensburger Reiseveranstalter Naturlaub [heute: Cilentano] (...).“ (Saarbrücker Zeitung, 11./12.1.2003)

„Ferien im Cilento ganz ohne den Rummel des Massentourismus bietet ‚naturlaub‘ [heute: Cilentano] an. Sie können von kleinen liebenswerten Landhotels aus die beeindruckende Landschaft entdecken (...).“ (Gong, 29.6. – 5.7.2002)

„Herrliche Sandbuchten ohne Touristentrubel: Cilento – Geheimtipp im Süden Italiens (...).“ (Vida, 17.6.2002)

Die Unterkünfte von Cilentano wurden u. a. auch in den Zeitungen Süddeutsche Zeitung, Abendzeitung München, tz München, Frankfurter Rundschau, Berliner Morgenpost, Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Hanauer Anzeiger, Der Tagesspiegel, Cuxhavener Nachrichten und Sonntag Aktuell empfohlen; außerdem u. a. in den Zeitschriften Familie & Co, das neue, Das Goldene Blatt, Schaufenster (Die Presse), Rondo (Der Standard), Schweizer Familie, Strand & Berge, tour, fairkehr, seehas, Lea und Neue Welt; im Fernsehen u. a. in der SWR-Sendereihe „Kaffee oder Tee?“, im Hörfunk u. a. bei Radio Regenbogen.

 

Pressevertreter wenden sich bitte an: 

Cilentano GmbH, Geschäftsführer: Matthias Baldauf, Ludwig-Eckert-Str. 10, D-93049 Regensburg, Tel. (0941) 567646-0, Fax -1, E-mail: info@cilento-ferien.de, Internet: www.cilento-ferien.de.