0941 / 56 76 460

Traumhafter Strandurlaub im ursprünglichen Süditalien

Cilento - unbekanntes Süditalien

03.08.2007: Zahlreiche Cilento-Strände für sauberste Wasserqualität ausgezeichnet. Die Wasserqualität in Kampanien hat sich weiter verbessert, was insbesondere dem Cilento-Gebiet zu verdanken ist: Zahlreiche Strände an der rund 100 km langen Cilento-Küste wurden 2007 mit der begehrten „bandiera blu“ für sauberste Wasserqualität ausgezeichnet. Damit ist das Gebiet, das seit den 1990-er Jahren zu weiten Teilen Nationalpark und UNESCO-Welterbe ist, ein echter Geheimtipp für einen Urlaub in Süditalien.

Zwischen Paestum im Norden, Sapri im Süden und dem Diano-Tal im Osten erstreckt sich das fast vergessene, aber äußerst reizvolle Cilento-Gebiet: mit rund 100 km Küste, Bergen bis 2.000 m Höhe und 200 kleinen, meist mittelalterlichen Dörfern. Noch immer ist das Gebiet nur wenigen Deutschen bekannt. Wer hier Urlaub macht, legt Wert auf Erholung abseits der Massen, will Kultur, Land und Leute kennenlernen – dort, wo Italien eben noch Italien ist. Außerhalb der Monate Juli und August ist sogar die Küste mit ihren Fels- und Sandstränden, Buchten und Grotten fast menschenleer. Im Landesinneren leben die Menschen noch heute überwiegend von der Landwirtschaft, die Männer trinken ihren Cappucino oder Caffè in den Bars – die Zeit scheint stehen geblieben zu sein.

Bade-Urlaub an weiten Sandstränden

Das glasklare, kobaltblaue Meer mit seinen schönen Stränden und Buchten lädt von Ende April bis Ende Oktober zum Baden und Tauchen ein. Nicht nur der kilometerlange, flach abfallende Sandstrand zwischen Palinuro und Marina di Camerota ist ideal für Familien geeignet - feine Sandstrände gibt es z. B. auch bei Acciaroli und Marina di Ascea. Ein Geheimtipp ist der romantisch gelegene Strand "Buondormire" am Palinuro-Kap, der nur über einen steilen Fußweg oder mit einem Boot erreichbar ist; ebenso dessen malerischer Nachbarstrand am Arco Naturale, einem natürlich Felsbogen.

Mit den Fischern aufs Meer ...

Aktiv-Urlauber schätzen nicht nur Schnorchel- und Taucher-Ausflüge im kristallklaren Wasser. Besonders reizvoll ist es auch, sich in Fischerbooten entlang der Küste und zu den zahlreichen Grotten etwa am Palinuro-Kap und am Porto Infreschi, einem Meeresnaturpark im Süden von Marina di Camerota, mitnehmen zu lassen. Noch heute kann man den Fischern bei der Arbeit zusehen - etwa in Marina di Pisciotta, wo bis heute die Jahrhunderte alte Fischfang-Tradition "Alici di Menaica" gepflegt wird. Mehr über die alte Fischfangmethode "Alici di Menaica" ...

„Bandiera blu“ – beste Wasserqualität im Cilento

Auch im Jahr 2007 haben zahlreiche Strände im Cilento die heißbegehrte „bandiera blu“, das italienische Öko-Label für Strände mit hoher Badewasserqualität, erhalten: Agropoli, Castellabate, Montecorice-Agnone, Acciaroli und Pioppi di Pollica, Ascea, Pisciotta, die Strände von Palinuro und Centola, Sapri. Damit hat der Cilento mehr ausgezeichnete Strände als im Vorjahr; fast alle "bandiera blu"-Strände Kampaniens liegen im Cilento. Zur vollständigen Liste für Italien ...

Ausgewählte Ferienunterkünfte

Die Ausweisung zum Nationalpark konnte im Cilento die an der Mittelmeer-Küste sonst üblichen Bettenburgen verhindern. Alle Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Landgüter und Hotels im Cilentano-Angebot wurden persönlich besichtigt und ausgewählt. 

Unser Tipp: das Ferienhaus Villa Tramonto in Marina di Pisciotta für 5-6 Personen, meeres- und strandnah, mit fantastischem Panoramablick auf das Meer und die Cilento-Küste, bereits ab 415 Euro pro Woche. 


 

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an: 

 

Cilentano – Natürlich Süditalien

Ina Wickenhagen

Ludwig-Eckert-Str. 10

93049 Regensburg

 

Tel. (0941) 567646-0

Fax (0941) 567646-1

 

E-Mail: info@cilentano.de  

Internet: www.cilentano.de   

 

 

Zurück zur Übersicht...