0941 / 56 76 460

Felitto & die Gole del Calore

Unberührte, faszinierende Natur- und Wanderparadiese verstecken sich im Inneren des Nationalpark Cilento.

Der kleine Ort Felitto, vor dessen Toren sich die Schlucht des Calore-Flusses erstreckt, ist eines dieser Naturwunder.

Die Kraft des Wassers hat sich hier tief in den Kalkstein gegraben und eindrucksvolle Felsformationen geschaffen. 

 

Felitto & die Gole del Calore

Unberührte, faszinierende Natur- und Wanderparadiese verstecken sich im Inneren des Nationalpark Cilento.

Der kleine Ort Felitto, vor dessen Toren sich die Schlucht des Calore-Flusses erstreckt, ist eines dieser Naturwunder.

Die Kraft des Wassers hat sich hier tief in den Kalkstein gegraben und eindrucksvolle Felsformationen geschaffen. 

Lohnenswerter Tagesausflug für Aktivurlauber

Die urwüchsige Schlucht, die in Felitto wie aus dem Nichts auftaucht, zum Welterbe der UNESCO zählt und unter dem Schutz des WWF steht, kann ganzjährig auf Wanderwegen, aber auch zu Wasser erkundet werden. Im Sommer (Juli bis Mitte September) stehen hierzu Kanus und Tretboote ab der Località Remolino bereit.

Wandern im Reich des Fischotters

Wahrscheinlich wird man ihn kaum zu Gesicht bekommen, doch ist der nachtaktive Fischotter der eigentliche Herr über die reinen und klaren Wasser des Calore. Sein Reich teilt er u.a. mit der Bachforelle, der Wasseramsel, dem Eisvogel und dem Salamander. 

Während der Wanderungen entlang der Flussufer werden zudem seltene Farne, allerlei Heilkräuter und Arzneipflanzen Ihren Weg kreuzen. Die üppige Flora, die hier und da vom Sonnenlicht durchbrochen wird, bildet einen wunderschönen Kontrast zu dem hellen Kalkstein, den der Fluss nach seinem Gefallen geformt hat. 

Vielfältige Wanderungen ab der Località Remolino

Die Gole del Calore bietet für jeden Wandertyp etwas: von einem einfachen Spaziergang entlang der Schlucht bis hin zu anspruchsvolleren Touren.

Pretatteta – Der Klassiker 

Am linken Flussufer führt der Weg unter dem Schatten eines dichten, unberührten Laubwaldes in die Schlucht hinauf. Stetiger Begleiter dieser Tour ist das wilde Getöse des Flusses, den man nach ca. 1 km erstmals richtig zu Gesicht bekommt. Folgt man dem Uferlauf etwas weiter gelangt man bald an die von der Natur geschaffene Brücke Pretatetta. Ein riesiger Fels hat sich an dieser Stelle einst von der Kalksteinwand gelöst und klemmt fortan fest zwischen beiden Uferseiten. Diese liegen hier so dicht beieinander, dass man sie mit ausgestreckten Armen berühren könnte. Über die Pretatetta hinweg kann man dem Flusslauf auf der rechten Seite, wo er flacher und ruhiger wird, entweder noch ein wenig folgen oder man läuft auf der rechten Uferseite direkt zurück nach Remolino.

Grotta di Bennardo- Für Nostalgiker

Vom Picknick-Platz in Remolino überquert man den Fluss an der Staustufe. Dem Weg an der rechten Uferseite folgt man bis das bewaldete Gebiet lichter wird und ein wundervoller Panoramablick auf die Calore-Schlucht freigegeben wird. Kurz darauf gelangt man zur Grotta di Bennardo. Die kleine Behausung aus Bruchstein geht auf das frühe 19. Jh. zurück und diente ursprünglich Räubern und Banditen als Versteck. Als die Zeit der sogenannten Briganti endete, ließ sich ein Eremit namens Bennardo in der einstigen Zufluchtsstätte nieder. Nach ihm benannte man schließlich diesen Ort am Calore-Fluss, an dem die Reste eines Ofens, einer in Fels gehauenen Speisekammer und zwei kleine Wohnräume heute ein letztes Zeugnis von Bennardos Eremitendasein ablegen.

Ponte medievale di Felitto – Für Historiker

Ab dem Staubecken folgt dem Lauf des kleinen Kanals, der früher Wasser in das örtliche Wasserkraftwerk leitete. Er führt direkt zur wunderschönen mittelalterlichen Brücke, die sich über den Calore spannt. Auch wenn man an der Pretatetta gerade aus weiter läuft, anstatt sie zu queren, findet man zur Brücke. Alternativ ist die Brücke auch ab dem mittelalterlichen Ortskern Felittos zu erreichen. Weitere solcher alten Brücke werden Ihnen in den höheren Lagen des Calore-Tals des Öfteren begegnen. Sie sind Relikte aus dem frühen 11. Jh. und waren zu ihrer Zeit Teil wichtiger Kommunikations- und Handelswege. Eine dieser Brücke befindet sich zum Bsp. in Magliano. Die Ortschaft kann zu Fuß durch die Gole del Calore erreicht werden, der Weg ist jedoch nicht ganz ungefährlich.

Weitere Aktivitäten am Calore-Fluss

- Kanufahren (01.07.-15.09.; täglich 09.30 Uhr – 18.30 Uhr; nicht bei Regen; ohne Anmeldung möglich)

- Tretbootfahren (01.07.-15.09.; täglich 09.30 Uhr – 18.30 Uhr; Dauer ca. 30 min; nur mit Guide; nicht bei Regen; ohne Anmeldung möglich)

- Canoyning (Juni – September; nur nach vorheriger Buchung an info@goledelcalore.it; mit Guide; Ausrüstung wird vor Ort gestellt; Strecke ca. 4 km)

Die Fusilli di Felitto

Die in Handarbeit hergestellten Nudeln sollten in Felitto unbedingt gekostet werden. In der Trattoria, die sich noch vor dem Picknick-Platz in der Località Remolino befindet, bieten sie sich als Stärkung vor oder nach getaner Wanderung an. Schlicht, mit einer einfachen Tomatensauce sind sie in diesem bezaubernden Flussambiente ein wahrer Genuss. Neben der Calore-Schlucht ist Felitto nämlich genau für diese Nudeln, die wie dicke Spaghetti aussehen, bekannt.

Das mittelalterliche Felitto

Ein abschließender Rundgang durch das 1400-Seelen-Dorf lohnt, insbesondere das mittelalterliche Centro Storico ist ein Tipp für Romantiker. Wahrscheinlich werden Sie fast allein durch die schmalen Gassen spazieren, doch erhalten Sie so einen Einblick in das Leben, wie es im Cilento einst gelebt wurde.

Der ca. 40 m hohe Glockenturm der auf Fels erbauten, wuchtigen Chiesa dell’Assunta fällt schnell in den Blick. Hin und wieder gibt das eng bebaute Zentrum den Blick auf die Weiten des Cilento und die Monti Alburni frei. Wer noch mehr über das Leben im früheren Felitto erfahren möchte, dem stehen die Türen des Heimatmuseums nach Voranmeldung offen (0039.0828.945062).

Lebhaft geht es hingegen während der Sagra del Fusillo Felittese zu. Das „Nudelfest“, das jährlich im August stattfindet, dauert ganze 10 Tage (um den 15. August herum). Die Festlichkeiten bieten neben vielen Nudelgerichten gute Weine und Live-Musik.